Schüler > Rund um Berufe > Forstwirt

Beruf des Monats: Forstwirt/-in

Wenn du gern im Freien unterwegs bist und eine Liebe zur Natur mitbringst, solltest du dir jetzt unseren Beruf des Monats zum/zur Forstwirt/in genauer anschauen. Dieser interessante Beruf ist alles andere als langweilig, außerdem ist dein "Arbeitsplatz" außerordentlich gut klimatisiert und dein Büro überdurchschnittlich groß.

Was erwartet dich?

In deiner Arbeit als Forstwirt kümmerst du dich hauptsächlich um den Erhalt und die Pflege der heimischen Wälder. Im Freien baust du engen Kontakt zur Natur auf und lernst sie zu verstehen - und ein Fitnessstudio brauchst du auch nicht mehr. Diese Aufgaben können dich erwarten:

Für die Besucher des Waldes. Du kümmerst dich um die Wege und Pfade, entwässerst und begradigst sie wenn nötig, verdichtest ihren Untergrund, entfernst Gestrüpp und stellst die eine oder andere Bank auf – schließlich sollst nicht nur du Freude an deinem Arbeitsplatz haben.

Für die Tiere. Die Wildpflege gehört auch zu deinen Aufgaben. Du baust Hochsitze und Wildfutterstellen, hängst Nistkästen auf und verpflegst Rehe und Co im Winter mit Zusatznahrung.

Für die Ressource Holz. Ein Wald ist nicht nur Erholungsgebiet, sondern liefert auch den wertvollen Rohstoff Holz. Eine deiner Hauptaufgaben ist daher das richtige Ernten und Aufbereiten von Holz. Du musst eine Vorauswahl der zu fällenden Bäume treffen, diese fachgerecht mit der (Ketten-)säge umlegen. Außerdem entastest, zerlegst und lagerst du sie richtig. In deiner täglichen Arbeit wirst du mit einer Vielzahl von unterschiedlichen Geräten zu tun haben - von der kleinen Motorsäge bis zum großen Harvester. Während und nach deiner Ausbildung lernst du, all diese Maschinen zu bedienen – oft finanziert dir dein Arbeitgeber sogar den Schein dazu.

Für die Zukunft. Als Forstwirt hast du mit deinem Team die Verantwortung für ein empfindliches und wertvolles Ökosystem. Mit deiner Arbeit leistest du einen wichtigen Beitrag für den Erhalt unserer Wälder.

Was solltest du mitbringen?

Nichts für Stubenhocker! Als Forstwirt bist du ständig draußen an der frischen Luft – nicht nur im Sommer bei angenehmen Temperaturen, sondern auch bei Wind, Wetter und Minusgraden. Ein gutes Immunsystem ist deshalb hilfreich.

Aber auch Kondition ist von Nöten, bestehen doch fast 60% deiner Arbeit aus der manuellen Holzernte. Die Kettensäge wiegt, die Schutzkleidung ist schwer und die Bäume erst recht. Der Job ist also körperlich belastend – und auch nicht ungefährlich. Zum Bedienen der Maschinen sind handwerkliches Geschick und eine gute technische Auffassungsgabe gefragt.

Gerade weil es nicht ausreicht, einen Baum umzusägen und DANN laut „Baum fällt!“ zu rufen, ist eine sorgfältige Arbeitsweise dringend nötig. Außerdem musst du teamfähig sein (Forstwirte sind meist in Dreierteams unterwegs) sowie über einen guten Orientierungssinn verfügen.

Das sind die Ausbildungsinhalte

Die Ausbildung zum Forstwirt dauert drei Jahre und erfolgt dual. Neben der Arbeit in deinem Ausbildungsbetrieb bist du also in der Berufsschule oder in forstwirtschaftlichen Ausbildungszentren.

In der Schule lernst du die theoretischen Inhalte kennen, z.B. Artenkunde in Flora und Fauna, Möglichkeiten des Umweltschutzes usw.

Im Betrieb dann der praktische Teil mit den verschiedenen Holzernteverfahren, Saat- und Pflanzgutkunde, der Pflege von Hecken, Freiflächen oder Fließgewässern und vielem mehr. Außerdem ermöglichen dir viele Ausbildungsstätten die Teilnahme an Lehrgängen, um Maschinenführerscheine zu erlangen (Motorsäge, Traktor, Harvester u.ä.).

Bei guten Leistungen besteht die Möglichkeit, die Ausbildung von drei auf zwei Jahre zu verkürzen.

Welche Chancen hast du?

Als Forstwirt arbeitest du später in staatlichen oder privaten Forstbetrieben, bei Forstunternehmen oder auch in Nationalparks oder Naturschutzgebieten. Dein Arbeitsplatz ist überall, wo es Bäume gibt.

In deiner beruflichen Karriere als Forstwirt hast du natürlich auch die Möglichkeit, dich weiterzubilden, beispielsweise zum Forstwirtschaftsmeister, zum staatlich geprüften Forsttechniker oder Forstmaschinenführer.  Du kannst dich auch mit deinem eigenen Forstbetrieb selbstständig machen.

Auf einen Blick

Berufsbezeichnung

Forstwirt/in

Dauer der Ausbildung

3 Jahre, Duale Ausbildung, kann verkürzt werden

Schulabschluss

Hauptschulabschluss / Mittlere Reife

Hilfreiches Vorwissen

Biologie, Werken, Mathematik

Ausbildungsvergütung

1. Jahr 680 - 1.000€

 

2. Jahr 760 - 1.070 €

 

3. Jahr 820 - 1.140 €

Links zum Beruf

Aktuelle Praktika zum Beruf

Titel Firma Ort Ausbildung möglich
Praktikum als Forstwirt/in Hess GmbH Kirchzell 0
Schnupperpraktikum für Forstwirt/in Bayerische Staatsforsten AöR, Forstbetrieb München München 1
Praktikum als Forstwirt/-in Bayerische Staatsforten, AöR Forstbetrieb Bad Tölz Mittenwald 1
- Projektträger - SW_bbw
- Förderer - Förderer WiMi
- Hauptförderer - baymevbm
- Kooperationspartner - Kooperationspartner DEHOGA Kooperationspartner BRK Kooperationspartner ISB Kooperationspartner Dachdecker Kooperationspartner Jugendfeuerwehr
Javascript is currently disabled.
This site requires Javascript to function correctly.
Wie Sie JavaScript in Ihrem Browser aktivieren