Lehrkräfte > MINT21 Infos

Die MINT21-Initiative an bayerischen Realschulen

Deutschland und insbesondere Bayern sind industriell hoch entwickelt und international führend. Die Entwicklung von Technologien und Anwendungen der Elektro- und Informationstechnik sind für den Wirtschaftsstandort und Arbeitsplatzmotor Bayern zentral

Eine erfolgreiche Forschung und Produktion im MINT-Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) beruhen dabei maßgeblich auf gut geschulten und ausreichend vorhandenen Arbeitskräften. Nicht zuletzt der demografische Wandel sorgt hier jedoch für einen wachsenden Mangel an Fachkräften. Da die Industrie mehr Fachkräfte nachfragt als Fachkräfte aus den Schulen, Ausbildungsbetrieben und Hochschulen „nachwachsen“, entsteht eine Lücke – die sogenannte MINT-Lücke.

Für Schülerinnen und Schüler bedeutet der MINT-Bereich vor allem spannende Ausbildungsmöglichkeiten, mit der Aussicht anschließend in den Betrieb übernommen zu werden. Die Arbeitsplätze im MINT-Bereich sind zudem gut bezahlt und krisensicher.

Die Initiative MINT21 wurde 2010 als Teil der Initiative "Realschule 21" gestartet, um das besondere Profil der Schulart Realschule weiter zu schärfen und den Unterricht in den MINT-Fächern an bayerischen Realschulen weiterzuentwickeln. Zur Initiative MINT21 gehören aktuell 68 Netzwerkschulen.

Von den MINT-Schulen wurden bisher über 250 Projekte durchgeführt. Um die Erfahrungen auch für andere Schulen zugänglich zu machen, stehen diese in Auswahl in einer Datenbank unter www.realschule.bayern.de im Bereich „MINT21“ zur Verfügung. Dort können auch Arbeitsmaterialien heruntergeladen werden.

Die MINT21-Initiative an bayerischen Realschulen ist ein gemeinsames Projekt von den bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgebern bayme vbm, der vbw – Vereinigung der bayerischen Wirtschaft e. V. und dem Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e. V. (bbw) in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst.

Zielsetzung

Die MINT21-Initiative an Bayerischen Realschulen fördert die qualitative Verbesserung des MINT-Unterrichts an bayerischen Realschulen.

Ziel der Initiative MINT21 ist es, die Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler im MINT-Bereich zu stärken und sie so sowohl auf anspruchsvolle Berufsausbildungen als auch auf die schulische Weiterbildung bis hin zur Hochschulreife noch besser vorzubereiten.

Mit dem MINT21-Preis werden Realschulen ausgezeichnet, die sich mit besonderen Projekten um die MINT-Fächer und insbesondere auch um deren Vermittlung an Schülerinnen bemühen.

Konzept

Die MINT21-Initiative ist Teil der zukunftsfähigen Positionierung der bayerischen Realschulen (Initiative Realschule 21 des Kultusministeriums) zur Optimierung der Ausbildungs- und Beschäftigungsfähigkeit von Realschulabsolventinnen und -absolventen. Dabei kommt dem MINT-Bereich eine besondere Bedeutung zu.

Gefördert werden die Realschulen, die in eigener Verantwortung eine nachdrückliche Profilierung im MINT-Bereich vornehmen. Damit werden die Realschulen für ihren Auftrag gestärkt, die Schülerinnnen und Schüler sowohl auf anspruchsvolle Berufsausbildungen als auch für die Fortführung der schulischen Bildung bis hin zur Hochschulreife vorzubereiten. Insgesamt sollen Schülerinnen und Schüler frühzeitig und kontinuierlich für den MINT-Bereich begeistert werden.

Koordinatoren

Projektträger
Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst (StMBKWK)
bayme – Bayerischer Unternehmensverband Metall und Elektro e. V.
vbm – Verband der Bayerischen Metall- und Elektro-Industrie e. V.
vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V.
Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e. V.

Projektfinanzierung
bayme – Bayerischer Unternehmensverband Metall und Elektro e. V.
vbm – Verband der Bayerischen Metall- und Elektro-Industrie e. V.
vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V.
Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e. V.

Ansprechpartner
Dr. Andreas Hochholzer
Projektleitung MINT 21-Initiative an bayerischen Realschulen im StMBKWK
Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e. V.
Infanteriestr. 880797 München
Postanschrift
Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst
Salvatorstraße 2
80333 München
Telefon 089 2186-2254
E-Mail andreas.hochholzer@stmukwk.bayern.de

- Projektträger - SW_bbw
- Förderer - Förderer WiMi
- Hauptsponsoren - baymevbm
- Sponsoren - Siemens
- Kooperationspartner - Kooperationspartner DEHOGA Kooperationspartner BRK Kooperationspartner ISB Kooperationspartner Dachdecker Kooperationspartner Jugendfeuerwehr
Javascript is currently disabled.
This site requires Javascript to function correctly.
Wie Sie JavaScript in Ihrem Browser aktivieren