Schüler > Bewerbungsgespräche per Video führen – Tipps für Unternehmen

Bewerbungsgespräche per Video führen – Tipps für Unternehmen

Mann sitzt am Schreibtisch mit Laptop und macht handschriftliche Notizen.

In vielen Unternehmen in Bayern ist es schon seit einiger Zeit Standard, Erstgespräche mit Bewerber*innen nicht nur real, sondern auch per Video-Chat zu führen. Die Corona-Pandemie und die damit verbundenen Kontaktbeschränkungen haben diesen Trend weiter verstärkt. Laut einer Befragung des Karriereportals Stepstone[1] setzen mittlerweile 60% der Recruiter Live-Video-Interviews für Bewerbungsgespräche ein. Ein Trend, dem viele Jugendliche als „digital natives“ durchaus offen gegenüberstehen.

Klar ist aber auch – ein Erstgespräch per Video kann den persönlichen Kontakt nie ganz ersetzen. Gerade in der späteren Auswahlphase oder beim Probearbeiten ist der persönliche Kontakt mit den Bewerber*innen unverzichtbar. Als Ergänzung oder beim Erstgespräch eingesetzt, ergeben sich aber durchaus Vorteile.

Der erste Vorteil ist die Vorselektion geeigneter Azubis. In den Video-Interviews haben Sie die Möglichkeit, eine gezielte Auswahl zu treffen, welche Kandidat*innen Sie zu einem persönlichen Kennenlernen einladen möchten. Dadurch können Sie flexibler agieren und sparen Zeit. Im Gegensatz zum Telefoninterview profitieren Sie davon, dass Sie die Bewerber*innen visuell und damit viel umfassender kennen lernen. Durch eine gute Planung im Vorfeld können Sie darüber hinaus mit kurzen und zielführenden Video-Interviews viel Zeit und Kosten sparen. Zu guter Letzt holen Sie Ihre Zielgruppe da ab, wo sie sich tagtäglich bewegt – im digitalen Raum. Somit werden Sie für potenzielle Bewerber*innen attraktiver und präsentieren sich als modernes Unternehmen.

Was müssen Sie bei der Vorbereitung eines Video-Interviews beachten?

Die technische Vorbereitung

Gerade wenn Sie Video-Chats im Unternehmen neu einführen – um einen professionellen Eindruck zu machen, müssen Sie den Umgang mit der Technik vorher intensiv üben. Die Gespräche sollten in einem gut ausgeleuchteten Raum stattfinden. Achten Sie auf eine schnelle, stabile Internetverbindung und eine gute Kamera sowie Mikrofon. Wenn Sie das Gespräch allein führen, können Sie ein Headset verwenden, um die Tonqualität zu verbessern. Klären Sie ggf. in Ihrem Unternehmen ab, welche Videokonferenzlösungen (Microsoft Teams, Zoom, Skype usw.) eingesetzt werden können bzw. dürfen und welche datenschutzrechtlichen Dinge es zu beachten gibt. Machen Sie zu guter Letzt im Vorfeld ein paar Technik-Probeläufe.

Persönliche Vorbereitung

Für viele Menschen ist die Kommunikation per Video noch relativ neu. Auch vor der Kamera wirken Sie mit Ihrer Körpersprache, also mit Ihrer Mimik und Gestik. Achten Sie daher auf eine gerade Körperhaltung und eine positive Ausstrahlung. Üben Sie das laute und deutliche Sprechen in die Kamera. Wichtig ist auch der Blickkontakt: Viele schauen während der Unterhaltung auf den Bildschirm. Für einen „echten“ Blickkontakt müssen Sie beim Sprechen aber direkt in Ihre Kamera schauen. Machen Sie ein paar Probeläufe mit Kolleg*innen und lassen Sie sich Rückmeldung über Ihre Wirkung geben. Das alles trägt zu einem professionellen Eindruck als Arbeitgeber*in bei. Gleichzeitig werden Sie sichererer und können sich voll und ganz auf den/die Gesprächspartner*in konzentrieren.

Inhaltliche Vorbereitung

Bei der inhaltlichen Vorbereitung gelten im Wesentlichen die selben Regeln wie bei einem klassischen Bewerbungsgespräch. Erstellen Sie einen Interviewleitfaden, in dem Sie Ablauf, Inhalte und Fragen an den/die Bewerber*in festhalten. Legen Sie sich die Bewerbungsunterlagen ausgedruckt bereit oder alternativ digital auf einem zweiten Bildschirm, so haben Sie alles schnell bei der Hand.

Planen Sie weiterhin, mit wie vielen Personen Sie das Bewerbungsgespräch führen und welche Rollen diese im Gesprächsverlauf einnehmen. Die Personen sollten in der Kamera gut zu sehen sein, daher ist es sinnvoll maximal zwei weitere Personen zum Gespräch einzuplanen. Je nach aktueller Corona-Situation und den dazugehörigen Bestimmungen in Ihrem Unternehmen müssen an dieser Stelle natürlich auch entsprechende Vorkehrungen, wie z.B. Einhaltung des Mindestabstandes, getroffen werden.

Setzen Sie maximal eine Stunde für das Gespräch an – für viele Menschen sind Videogespräche anstrengend, da sie am Bildschirm geführt werden.

Schicken Sie alle Informationen (Link zum Video-Chat, Datum und Uhrzeit) rechtzeitig an den/die Bewerber*in, damit diese*r genügend Zeit für die Vorbereitung hat. Bitten Sie den/die Bewerber*in im Vorfeld um die Vorbereitung einer kurzen Selbstpräsentation.

Fazit

Video-Chats sind eine gute Ergänzung im Bewerbungsverfahren und bieten, gute Vorbereitung vorausgesetzt, viele Vorteile. Auf unserer sprungbrett Azubi-Börse 2020 können Sie die Attraktivität Ihres Angebotes erhöhen, wenn Sie in der Stellenbeschreibung explizit erwähnen, dass Sie Ihre Vorstellungsgespräche auch per Video durchführen. Welche Tipps Sie bezüglich Ihrer Stellenanzeige noch beachten sollten, lesen Sie in unserem Beitrag „Was Sie bei der Erstellung Ihrer Anzeige beachten sollten.“.

[1] https://www.stepstone.de/wissen/stepstone-BPM-digitales-recruiting/

- Projektträger - SW_bbw
- Förderer - Förderer WiMi
- Hauptförderer - baymevbm
- Kooperationspartner - Kooperationspartner DEHOGA Kooperationspartner BRK Kooperationspartner ISB Kooperationspartner Dachdecker Kooperationspartner Jugendfeuerwehr
Javascript is currently disabled.
This site requires Javascript to function correctly.
Wie Sie JavaScript in Ihrem Browser aktivieren