Schüler > Pharmakant

Pharmakant/in

Dein Lieblingsgallier war Miraculix? Snape war nicht der Böse, sondern brilliant? An Breaking Bad haben dich nur die Laborszenen interessiert? Dann versuch es mal als Pharmakant/in!

Medikamente

Das kommt auf dich zu

Analyse im Labor

Dein Job ist es, Medikamente herzustellen. Medikamente, das sind nicht nur unterschiedlich große, bunte Pillen. Es gibt auch noch Salben, Zäpfchen, Kapseln, Tabletten, Dragees, Säfte, Infusionen und, und, und.

Für die Herstellung findest du im Lager verschiedene „Zutaten“. Die Hilfsstoffe, die den Großteil des Medikaments ausmachen, bestehen zumeist aus Fetten, Stärke, Zucker oder Salzlauge. Die Wirkstoffe sind da schon sehr viel spannender – hochkonzentrierte Pulver, Tropfen und Lösungen, die teils gekühlt gelagert werden müssen und teils unter das BtMG (Betäubungsmittelgesetz) fallen.

Streng nach Rezeptur vermischst du die Zutaten – ein Fehler wäre hier wirklich lebensgefährlich, füllst sie ab, gibst sie in Maschinen oder presst Tabletten daraus.

Außerdem überprüfst du die Qualität deiner Produkte. Viel lässt sich schon an Farbe, Form oder Konsistenz erkennen – wenn der Hustensaft hüpft wie ein Flummi, ist er zu dick. (Sollte er anfangen zu schweben und grün zu leuchten, bist du übrigens ein Superheld!)

Neben einer ordentlichen Dokumentation deiner Arbeitsschritte ist Hygiene übrigens Pflicht! Handschuhe, Mundschutz und Laborkittel gehören selbstverständlich zu deinem Arbeitsumfeld. Außerdem bist du für die Wartung und Instandhaltung der Produktionsanlagen zuständig.

Bevor es verpackt und ausgeliefert wird, muss dein Medikament alle Tests bestehen – auch die Zusammensetzung von Wirk- und Hilfsstoff wird im Labor überprüft. Dann erfolgt die Verpackung nach EU-Richtlinie. Füll-, Form-, und Verschließmaschinen werden von dir gesteuert und überwacht, an Stanz- und Prägestationen bekommt das Produkt seine individuelle Note. Die Erstverpackung wird individuell an dein Produkt angepasst – Tabletten kommen in Blister, Säfte in Glasfläschchen, Salben in Tuben. Die Zweitverpackung besteht aus Karton und muss mit Zulassungsnummer, der offiziellen Bezeichnung sowie dem Ablaufdatum beschriftet sein.

Ist alles verschlossen, versiegelt und in Kistchen verpackt, erfolgt die Auslieferung an Apotheken, Krankenhäuser, Alten- und Pflegeheime, wo sie Menschenleben retten, verlängern oder verbessern sollen.

Das musst du können

Für die Wartung und Instandhaltung der Produktionsanlagen ist ein gewisses handwerkliches Geschick und technisches Grundverständnis von Nöten. Des Weiteren solltest du sehr exakt und sorgfältig arbeiten können, gerade wenn es um die Abmessung von Wirkstoffen geht, kann ein 1 Gramm mehr schon zu viel sein.

Außerdem musst du die strengen, rechtlichen Vorgaben der EU und des deutschen Arzneimittelgesetzes kennen und befolgen. Da du sowohl im Labor, als auch an Maschinen und Computern arbeitest, solltest du IT, Chemie und Technik mögen und verstehen. Schlussendlich ist ein hohes Maß an Zuverlässigkeit und eine gewisse Teamfähigkeit gefragt.

So läuft die Ausbildung

Viele Pharmakanten-Azubis haben Mittlere Reife, manche auch ein (Fach-)Abitur. Es gibt aber auch Betriebe, die Auszubildende mit qualifizierten Schulabschluss einstellen.

Die duale Ausbildung dauert in der Regel 3,5 Jahre. Stimmen dein Betrieb und die zuständige Industrie- und Handelskammer zu, kannst du bei guter Leistung auf bis zu 2,5 Jahre verkürzen. In manchen Betrieben kannst du dich auch auf unterschiedliche Bereiche spezialisieren. Hier stehen zum Beispiel die Herstellung steriler Arzneimittel, die biotechnologische Wirkstoffgewinnung oder die Herstellung und Verpackung fester Arzneiformen zur Auswahl.

...und auf der Karriereleiter?

Fläschchen im Labor

In der Pharmazie sind qualifizierte Fachkräfte gefragt, dementsprechend gut stehen deine Übernahmechancen. Als Pharmakant/in stehen dir viele Bereiche offen, ob in der Entwicklung, der Kontrolle oder der Produktion der kleinen „Wundermittel“.

Außerdem gibt es unzählige Weiterbildungskurse und Seminare, mit denen du dich auf Biotechnik, Prozessbetreuung, Elektrotechnik o.ä. spezialisieren kannst. Auch akademisch ist deine Laufbahn nach der Gesellenprüfung nicht zu Ende, denn nach der Technikerschule, deinem Industriemeister oder einer Weiterbildung zum/zur Betriebswirt/in bist du noch besser qualifiziert.

Auf einen Blick

Berufsbezeichnung

Pharmakant/in

Dauer der Ausbildung

3,5 Jahre

Schulabschluss

Meistens Mittlere Reife

Vorwissen

IT, Biologie, Chemie

Ausbildungsvergütung

1. Jahr 850-890 €

 

2. Jahr 905-975 €

BAVC, Stand März 2015

3. Jahr 975-1060 €

 

4. Jahr 1015-1130 €

Links zum Beruf

Aktuelle Praktika zum Beruf

Titel Firma Ort Ausbildung möglich
Ausbildung PARItec GmbH Weilheim 0
Pharmakant/in Nymphenburger Apotheke München 0
Praktikum als Pharmakant/in SALUS Haus Dr. med. Otto Greither Nachf. GmbH & Co. KG Bruckmühl 1
- Projektträger - SW_bbw
- Förderer - Förderer WiMi
- Hauptsponsoren - baymevbm
- Sponsoren - Siemens
- Kooperationspartner - Kooperationspartner DEHOGA Kooperationspartner BRK Kooperationspartner ISB Kooperationspartner Dachdecker Kooperationspartner Jugendfeuerwehr
Javascript is currently disabled.
This site requires Javascript to function correctly.
Wie Sie JavaScript in Ihrem Browser aktivieren