Werkfeuerwehrmann/-frau

Löschfahrzeug am Flughafen Nürnberg
Auch an Flughäfen gibt es Werkfeuerwehren. (Quelle: Hartmut910/pixelio.de)

Du wärst gerne ein Retter in der Not? Du bist ein Teamplayer? Du möchtest eine Herausforderung und einen krisensicheren Job? Du kannst in stressigen Situationen einen kühlen Kopf bewahren? Dann wird dich die Ausbildung zum/zur Werkfeuerwehrmann/-frau brennend interessieren! 

Was erwartet dich in diesem Beruf?

Feuerwehrmann im Einsatz
Atemschutz und Helm gehören zur Grundausstattung bei der Brandbekämpfung

Retten, Löschen, Bergen und Schützen. So kann man kurz und knapp deine Aufgaben zusammenfassen. Während alles um dich herum hektisch ist, gehst du routiniert deinen dir zugeteilten Aufgaben mit Sorgfalt und Geschick nach.

Geht ein Notruf ein, müssen du und dein Team in kürzester Zeit bereit und am Einsatzort sein. Du kümmerst dich, zusammen mit deiner Mannschaft, um das Löschen von Bränden oder um die Absicherung von Gefahrenstellen. Wenn Personen in Gefahr und zum Beispiel in einem brennenden Gebäude gefangen sind, müssen diese geborgen und medizinisch versorgt werden.

Werkfeuerwehrleute sind aber auch dafür verantwortlich, dass Brände oder Unfälle gar nicht erst passieren. Je nach Betrieb müssen für verschiedene Gefahren Schutzmaßnahmen getroffen werden, z.B. für bestimmte Giftstoffe oder Gase. Auch für die Sicherheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Betrieb bist du mitverantwortlich.

Außerhalb der Einsätze kümmerst du dich um die Pflege und Wartung der Geräte und Fahrzeuge, damit im Ernstfall alles sofort einsatzbereit ist.

Im Vergleich zu Berufsfeuerwehrleuten wirst du in größeren Industriebetrieben, auf Flughäfen oder in Kraftwerken arbeiten. Im Unterschied dazu sind Berufsfeuerwehrmänner oder –frauen in einer Feuerwehrwache stationiert.

Was erwartet dich in deiner Ausbildung?

Deine dreijährige Ausbildung wird dual ablaufen, das heißt, du wirst neben der Arbeit auf eine Berufsschule gehen. In deiner schulischen Ausbildung lernst du zum großen Teil handwerkliche Tätigkeiten, wie Leitungen verlegen, Metalle trennen und Holzverbindungen herstellen, kennen. Außerdem werden dir deine Kenntnisse in Physik, Technik und Chemie zum Vorteil, denn alles rund um die Themen Giftstoffe, Gefahrenanalyse und Feuer werden auf deinem Stundenplan stehen.

In deinem Betrieb werden dir alle wichtigen Handgriffe in Erste-Hilfe, der Bergung von Verletzten, aber auch die Wartung und Reparatur von Löschfahrzeugen und –anlagen erklärt. Im Zuge dessen lernst du zum Beispiel alle wichtigen Hilfsmittel zum Löschen eines Feuers kennen und siehst was alles nötig ist, dass die Abläufe bei einem Einsatz so reibungslos und schnell wie möglich verlaufen. Um für den Ernstfall perfekt vorbereitet zu sein, wirst du während deiner Ausbildung verschiedene Gefahren und Einsatz-Szenarien durchspielen.

Was solltest du mitbringen?

Feuerwehrleute bei der Brandbekämpfung
Brandbekämpfung ist Teamarbeit. (Quelle: E. Kopp/pixelio.de)

Zuverlässigkeit und Verantwortungsbewusstsein stehen an erster Stelle. Deine Kollegen, die Firma bei der du angestellt bist, aber vor allem die Menschen die in Gefahr geraten sind zählen auf dich und deine Leistungsbereitschaft.

Außerdem solltest du in Stresssituationen belastbar sein und dich schnell entscheiden können, was zu tun ist. Denn wenn es brennt zählt jede Sekunde. Körperliche Fitness sowie Geschicklichkeit sind von Vorteil, denn der Umgang mit schweren Geräten und das Klettern auf hohe Leitern gehören zu deinem Programm.

Da du ein Feuer am besten und effizientesten in einem Team bändigen kannst, spielen deine Teamfähigkeit und deine soziale Kompetenz eine große Rolle. Mit reibungslosen Absprachen und klaren Ansagen innerhalb der Gruppe können schließlich Leben gerettet werden.

Was bringt dir die Zukunft?

Du hast die Möglichkeit zum/zur Gruppenführer/in aufzusteigen, sodass du eine Gruppe leitest und die Verantwortung für sie trägst.

Als Brandschutzmeister/in übernimmst du Aufgaben rund um den Brandschutz, bist unmittelbar im Geschehen und führst das Strahlrohr oder bist Maschinist von Einsatzfahrzeugen.

Oder interessiert dich eher die Weiterbildung zum/zur Industriemeister/in Brandschutz? Hier erwirbst du zusätzlich kaufmännische und betriebswirtschaftliche Kenntnisse.

Als Werkfeuerwehrtechniker/in arbeitest du in der sicherheitstechnischen Einrichtung eines Unternehmens. Du setzt dich dort vor allem mit der Überprüfung von verschiedenen Ausrüstungen, Warn- und Messanlagen auseinander. Falls es dich doch an eine Universität ziehen sollte, kannst du zum Beispiel anschließend Sicherheitstechnik studieren.

Infobox

Berufsbezeichnung

Werkfeuerwehrmann/-frau

Dauer der Ausbildung

3 Jahre, dual

Erforderlicher Schulabschluss

Zumeist Mittlere Reife oder Hochschulreife

Hilfreiches schulisches Vorwissen

Werken/Technik, Sport, Physik, Englisch

Ausbildungsvergütung

1. Ausbildungsjahr: 753€ - 854€
2. Ausbildungsjahr: 791€ - 936€
3. Ausbildungsjahr: 853€ - 1020€

Links zum Beruf

- Projektträger - SW_bbw
- Förderer - Förderer WiMi
- Hauptsponsoren - baymevbm
- Sponsoren - Siemens
- Kooperationspartner - Kooperationspartner DEHOGA Kooperationspartner BRK Kooperationspartner ISB Kooperationspartner Dachdecker Kooperationspartner Jugendfeuerwehr
Javascript is currently disabled.
This site requires Javascript to function correctly.
Wie Sie JavaScript in Ihrem Browser aktivieren