Ein Projekt des bbw e.V

Beruf des Monats: Ausbildung zum/zur Fitnesskaufmann/-frau

Neues Jahr – und viele gute Vorsätze. Gehörst du auch zu den Menschen, die sich am Anfang des Jahres vornehmen, endlich mehr Sport zu machen? Oder gehört Sport zu deinem Alltag und du möchtest dein Hobby zum Beruf machen? Dann ist vielleicht eine Ausbildung zum/zur Sport- und Fitnesskaufmann/-frau etwas für dich.

Auf einen Blick

Berufsbezeichnung

Sport- und Fitnesskaufmann/-frau

Dauer der Ausbildung

3 Jahre

Erforderlicher Schulabschluss

Kein bestimmter Abschluss nötig, meist aber mittlere Reife

Schulisches Vorwissen

Sport, Deutsch, Mathematik

Ausbildungsvergütung

649 € (1. Lehrjahr)
766 € (2. Lehrjahr)
876 € (3. Lehrjahr)

Das machst du während deiner Ausbildung

Die Ausbildung zum/zur Sport- und Fitnesskaufmann/-frau erfolgt dual und dauert drei Jahre. Die duale Ausbildung ist so aufgebaut, dass du in der Berufsschule und in einem Betrieb (z. B. Fitnessstudio oder Sportverein) abwechselnd lernst.

In deiner Ausbildung erwarten dich viele abwechslungsreiche und praxisnahe Inhalte. In der Berufsschule wird dir zuerst die Theorie vermittelt. Damit du später die Zahlen im Griff hast, lernst du kaufmännische Dinge wie Buchhaltung, Kosten- und Leistungsrechnung oder Betriebswirtschaftslehre. Aber auch Kundenberatung, Planen von Werbeaktionen und Veranstaltungen sowie die Entwicklung von Sportangeboten sind Teil deiner Ausbildung. Und zu guter Letzt lernst du natürlich auch, welche Trainingsgeräte und Trainingsformen es gibt, wie man richtig trainiert und andere Menschen beim Training anleitet.

Während der Arbeit im Fitness-Studio oder im Sportverein setzt du die gelernten Dinge dann in die Praxis um. Im Studio berätst und betreust du Kund*innen. Du erstellst Trainingspläne und zeigst wie die Übungen richtig ausgeführt werden. In der Verwaltung lernst du die anderen Abteilungen kennen und kümmerst dich zum Beispiel um Abrechnungen, die Mitgliederverwaltung oder das Controlling.

Buchhaltung Die Buchhaltung ist wie eine Kasse für ein Unternehmen. Sie zeichnet auf, wie viel Geld ein Unternehmen einnimmt und ausgibt.
Kosten- und Leistungsrechnung Die Kosten- und Leistungsrechnung zeigt, wie viel Geld ein Unternehmen für seine Produkte oder Dienstleistungen ausgibt und wie viel es damit verdient.
Betriebswirtschaftslehre Die Betriebswirtschaftslehre ist die Lehre von Unternehmen. Sie beschäftigt sich mit Themen wie Produktion, Marketing, Vertrieb und Finanzen.
Controlling Das Controlling ist eine Steuerungsfunktion in Unternehmen. Es soll sicherstellen, dass Unternehmen ihre Ziele erreichen.

Die Ausbildung legt großen Wert darauf, dass du dein Wissen in echten Situationen anwenden kannst, damit du gut auf die Aufgaben in deinem Beruf vorbereitet bist.

Das machst du später im Beruf

Als Sport- und Fitnesskaufmann/-frau bringst du Menschen die Begeisterung für Sport näher und hilfst ihnen dabei, ihre sportlichen Ziele zu erreichen. Du organisierst Veranstaltungen, entwickelst Marketing-Ideen und sorgst dafür, dass alles im Fitnessstudio gut läuft. Dank deinem Wissen über Fitnessprodukte und -dienstleistungen kannst du individuelle Beratungen machen und spezielle Fitnesspläne erstellen. Deine Ausbildung ermöglicht es dir, sowohl in Fitnessstudios als auch in Sportvereinen oder bei Firmen, die Sportartikel herstellen, zu arbeiten. Mit der kaufmännischen Ausbildung kannst du aber auch leicht in andere kaufmännische Berufe wechseln.

Als Sport- und Fitnesskaufmann gestaltest du deinen Arbeitsalltag abwechslungsreich und dynamisch. Hier ist ein Beispiel dafür, wie dein Tag aussehen könnte:

Vormittag

Dein Tag beginnt mit einem Überblick über anstehende Termine und Aufgaben. Du startest vielleicht mit einem Team-Meeting, wo ihr aktuelle Projekte besprecht und die Ziele für den Tag festlegt. In den Vormittagsstunden kümmerst du dich um die Kund*innen. Du berätst Mitglieder zu verschiedenen Fitnessprogrammen, verstehst ihre Bedürfnisse und erstellst individuelle Trainingspläne. Du beantwortest Fragen zu Fitnessgeräten, Kursen und Ernährung.

Mittag

Die Mittagspause ist die Zeit zum Austauschen mit Kolleg*innen oder für eine kurze Trainingseinheit. Ein gesundes Mittagessen gibt dir Energie für den Nachmittag.

Nachmittag

Am Nachmittag stehen organisatorische Aufgaben an. Du planst und setzt Events um, zum Beispiel Fitnesskurse. Gleichzeitig arbeitest du an Ideen, wie man die Bekanntheit des Fitnessstudios steigern kann. Zweimal in der Woche kümmerst du dich noch um die Bearbeitung neuer Mitgliedsanträge und bearbeitest Rechnungen.

Abend

Die Abendstunden bieten Raum für besondere Events oder Kurse, damit auch berufstätige Kund*innen teilnehmen können.

Dieser Tagesablauf zeigt, wie vielseitig und verantwortungsvoll der Beruf des Sport- und Fitnesskaufmanns ist. Durch die Kombination aus Kundenkontakt, organisatorischen Aufgaben und einem Blick für Trends trägst du zum Erfolg des Fitnessbetriebs bei.

Das solltest du mitbringen

Damit du in diesem Beruf erfolgreich bist, sind bestimmte Stärken und Fähigkeiten wichtig.

  • Sportbegeisterung: Du solltest Sport lieben und dich für die Fitnessbranche interessieren.
  • Kommunikationsfähigkeit: Du solltest gut mit Menschen umgehen und kompetent beraten können. Sicher kommt es in der täglichen Arbeit im Studio auch mal zu Konflikten, mit denen du sicher umgehen solltest.
  • Organisationstalent: Wenn es darum geht, Veranstaltungen zu organisieren oder im Team zu arbeiten, sind Organisationsgeschick und Teamfähigkeit entscheidend. Kreativität und ein Gespür für Trends sind auch wichtige Eigenschaften für Sport- und Fitnesskaufleute.
  • Mathematisches Verständnis: Es ist eine kaufmännische Ausbildung – du solltest also über grundlegende mathematische Kenntnisse verfügen und gern mit Zahlen arbeiten.

Das bringt dir die Zukunft

Nach deiner Ausbildung stehen dir viele Möglichkeiten offen. Fortbildungen und Seminare helfen dir dabei, immer auf dem neuesten Stand der Entwicklungen in der Fitness- und Sportbranche zu bleiben. Du könntest auch eine Weiterbildung zum Personal Trainer oder Ernährungsberater*in machen oder dich zum Fitnessfachwirt qualifizieren. Damit stehen dir später die Türen zu Führungsposition offen. Eine weitere Möglichkeit ist natürlich auch ein Studium, z. B. in Sportmanagement oder Betriebswirtschaftslehre.

Verfügbare Stellen

Coatch für Sport- und Gesundheit

MOBILIS Wellnesspark Aichach GmbH

86551

Aichach

Fitnesskaufmann/frau

Lifestyle - Fitnesszentrum GmbH

97082

Würzburg

Fitnesskaufmann/frau

Lifestyle - Fitnesszentrum GmbH

97082

Würzburg

Praktikum als Sport- Und Fitnesskaufmann/-frau

Vitalis Sport- & Fitnessclub

83209

Prien am Chiemsee

Gymnasium/FOS/BOS, Realschule, Mittelschule

  Ausbildung möglich

Praktikum als Sport- und Fitnesskaufmann/frau

LIFE woman e.K.

89250

Senden

Mittelschule

Praktikum im Bereich Sport- und Fitnesskaufmann/-frau

Althoff Seehotel Überfahrt

83700

Rottach-Egern

Gymnasium/FOS/BOS, Realschule, Mittelschule

  Ausbildung möglich

Praktikum Sport-und Fitnesskaufmann/-frau

Vitalis Fitness und Rehasport GmbH

92637

Weiden

Gymnasium/FOS/BOS, Realschule

  Ausbildung möglich

Sport- und Fitnesskauffrau

Vitalis Fitness- u. Gesundheitspark GmbH

94535

Eging am See

Sport- und Fitnesskaufmann/-frau

Fachklinik Ghersburg für Geriatrische Rehabilitation

83043

Bad Aibling

Sport- und Fitnesskaufmann/frau

Squash- Pit Germering

82110

Germering

Sport- und Fitnesskaufmann/frau

Sport- und Kampfkunstschule Altinger

84030

Landshut

Realschule, Mittelschule